andro Logo

Nationale Meisterschaften:
Szudi, Bajor und Gauzy sind die großen Gewinner

2020 ist das Jahr, auf das alle Weltklassespieler vier Jahre lang hingearbeitet haben, denn die Olympischen Spiele in Tokio stehen auf dem Plan. Die Athleten arbeiten schon jetzt daran, ihre Formkurve langsam aber sicher nach oben auszurichten. Knapp fünf Monate vor Beginn der Olympischen Wettbewerbe können die nationalen Meisterschaften also getrost als Gradmesser für die Form der Topstars herangezogen werden. Wer beispielsweise das Finale der Französischen Meisterschaften in Arnas zwischen andro Topstar Simon Gauzy und Quentin Robinot gesehen hat, der ahnt schon jetzt, was für großartiger Sport ihn in den kommenden Monaten noch erwarten wird.

Gauzy

 

Simon Gauzy dominierte das Finale nach allen Regeln der Kunst und ließ dem Rechtshänder Robinot, der sich nach langer Verletzungspause wieder in alter Form präsentieren konnte, keine nennenswerte Chance. Mit präzisen Rückschlägen, brachialen Vorhänden und einer Unerbittlichkeit in Rückhandduellen, die man sonst nur von den Stars aus dem Reich der Mitte kennt, ließ er nur einen einzigen Satzgewinn seines Gegenübers zu.
Der 25jährige Gauzy holte sich auf diesem Wege nach 2013 den zweiten Meistertitel seiner Karriere und stellte zugleich seine Topform unter Beweis.

 Natalia Bajor 2020 NM

Ebenso beeindruckend performte in Polen Natalia Bajor. Ihr wird das Jahr 2020 als das zweite Jahr in Folge in Erinnerung bleiben, in dem sie sowohl im Einzel als auch im Doppel Gold mit nach Hause nehmen konnte. Dabei musste sie vor allem im Finale des Damen Einzel-Wettbewerbs starke Gegenwehr einstecken. Erst im siebten Satz konnte Natalia den Matchball verwandeln und die Arme in die Höhe reißen.Insgesamt unterstrich die 22jährige Polin mit dem Doppelerfolg in Bialystok ihre herausragende Entwicklung in Richtung Europäische Spitze. Unter den Top 100 der Welt wird sie auf Rang 94 bereits geführt.

 Auch in weiteren Ländern fanden am Wochenende 29.2./1.3. die nationalen Meisterschaften statt. In der nachfolgenden Liste könnt ihr nachvollziehen, welche andro Stars ebenfalls in ihren Ländern erfolgreich waren.

Deutschland
Damen Einzel
3. Platz - Sabine Winter
Damen Doppel
1. Platz – Sabine Winter
3. Platz – Nadine Bollmeier
Herren Doppel
2. Platz – Kilian Ort
3. Platz – Gianluca Walther
3. Platz – Erik Bottroff
Mixed
2. Platz – Nadine Bollmeier/Erik Bottroff

Ungarn
Herren Einzel
1. Platz – Adam Szudi
Herren Doppel
1. Platz – Adam Szudi
Mixed
1. Platz – Adam Szudi

Frankreich
Herren Einzel
1. Platz – Simon Gauzy
Herren Doppel
3. Platz – Stéphane Ouaiche

Polen
Damen Einzel
1. Platz – Natalia Bajor
Damen Doppel
1. Platz - Natalia Bajor
Mixed
1. Platz - Katarzyna Węgrzyn
2. Platz – Anna Węgrzyn

Tschechien
Herren Doppel
2. Platz – Tomas Konecny
Litauen
Damen Doppel
2. Platz – Ugne Baskutyte